€ 28,99

Hellboy - Call of Darkness (2019) (4K Ultra HD + Blu-ray)

Englisch · 4K Ultra HD + Blu-ray

US Version | Ländercode A
Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel lässt sich nur auf codefree-Geräten abspielen oder auf solchen, die den Ländercode A unterstützen.

Versand in der Regel in 1 bis 2 Wochen

Versionen vergleichen

Dieser Artikel kann nicht retourniert werden.

Beschreibung

Mehr lesen

Hellboy is back, and he’s on fire. From the pages of Mike Mignola’s seminal work, this action-packed story sees the legendary half-demon superhero (David Harbour, “Stranger Things”) called to the English countryside to battle a trio of rampaging giants. There he discovers The Blood Queen, Nimue (Milla Jovovich, Resident Evil series), a resurrected ancient sorceress thirsting to avenge a past betrayal. Suddenly caught in a clash between the supernatural and the human, Hellboy is now hell-bent on stopping Nimue without triggering the end of the world.

Produktdetails

Regisseur Neil Marshall
Schauspieler David Harbour, Milla Jovovich, Ian McShane, Sasha Lane, Daniel Dae Kim, Penelope Mitchell, Vanessa Eichholz
Label SUMMIT INC/LIONSGATE
 
Genre Action
Abenteuer
Fantasy
Inhalt 4K Ultra HD + Blu-ray
FSK / Altersfreigabe ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 23.07.2019
Ton Englisch (Dolby Digital)
Bildformat 16/9
Produktionsjahr 2019
Originaltitel Hellboy
Version US Version
Ländercode A
 

Cast & Crew

Kundenrezensionen

  • Un nouveau film culte ?

    Am 29. April 2024 von Hab geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    le film divise le public... et dans le film, on divise les têtes. oui, bienvenue dans la « version splatter » de Hellboy. les deux autres films sont tout à fait magiques, je les aime. mais celui-ci est diaboliquement grossier, je l'aime aussi.

    Il semble que le film divise le public : soit on aime le nouveau Hellboy, soit on ne l'aime pas.

    Mon avis : J'ai trouvé la réalisation visuelle très réussie, ainsi que les trucages.
    Mais l'histoire est encore plus importante. Et là, je dois avouer que je connais très bien l'univers Hellboy et B.U.A.P. de Mignola. Il n'y a donc rien que je n'ai pas pu comprendre en ce qui concerne le contenu. Ce que certains pourraient considérer comme un style de narration saccadé a été partiellement repris à l'identique des bandes dessinées. D'autres choses ont été modifiées, et cela aussi est acceptable. Bruttenholm est moins le type de père sensible, mais il ne s'agit pas non plus de faire du réchauffé comme dans la nouvelle trilogie Star Wars...

    Même si les dialogues semblent un peu artificiels à certains moments, j'ai trouvé que le mélange entre sérieux et comique était majoritairement réussi. Et le fait que l'action soit nettement plus sanglante que dans les films précédents est la cerise sur le gâteau pour un vieux fan d'horreur comme moi...

    J'adore les deux premiers films Hellboy de Guillermo del Toro. Mais Neil Marshall n'a certainement pas à rougir de sa version, bien au contraire. Il a livré ici une nouvelle interprétation, inspirée des bandes dessinées « L'appel des ténèbres », « La chasse sauvage » et « La tempête », qui respecte à 90 % l'esprit de l'original. Même Milla Jovovich, qui a été grossièrement dénigrée, convient bien au rôle de la sorcière en chef, et les autres acteurs ont également été parfaitement castés, à mon avis.

    La critique supérieure à la moyenne est tout simplement un battage médiatique, au-delà de tout critère objectif. On n'est pas obligé d'aimer le film, mais ce qui est partiellement critiqué sur le plan de l'artisanat et du contenu est tout simplement injuste. J'ai bien aimé le film, et B.U.A.P. recèle encore un tel potentiel que je me réjouirais de voir d'autres suites.

    Il y a d'ailleurs des films dont le potentiel est totalement méconnu lors du premier visionnage et qui n'obtiennent ni le succès commercial escompté ni l'écho critique qu'ils méritent. Plus tard, ils deviennent des films cultes avec une communauté de fans fidèles. Call of Darkness a vraiment tout ce qu'il faut pour cela. Achetez - regardez - jugez par vous-même !

    P.S. La fin de Hellboy 3 indique un nouveau membre de l'équipe du B.U.A.P., pas un adversaire...

  • Cool !!!

    Am 29. April 2024 von Bibo geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Hé bien, pour ma part, j’ai beaucoup aimé.

    Encore un héros qui, tout comme les Watchmen, n’est ni de DC, ni de Marvel.

    Troisième film avec ce héros.
    Il s'agit d'un reboot, donc il ne prend pas en considération les deux précédents films.
    C’est la fin et les clins d’œil qui les relie.

    Certes, il est moins bien que les deux autres.
    Plus brutal, plus gore (mais était-ce vraiment nécessaire ?).
    La scène du baiser est assez dégueulasse… et assez inutile aussi !

    Toujours pas mal de vulgarité, ce qui rajoute un élément qui fait penser à Deadpool.

    Les personnages sont bons, les scène d’action toujours spectaculaires et les méchants, qui sont toutes sortes de créatures, sont toujours aussi charismatiques.

    David Harbour est le nouveau Hellboy. Il s’en sort plutôt bien.
    Mais il est évidement très difficile d’oublier Ron Perlman qui, en général, est plutôt irremplaçable.
    Un peu comme quand on a perdu Morgan Freeman dans Alex Cross (qui était le troisième film mettant en scène Alex Cross !), c’était difficile de s’y faire. Je me demande ce que vaudra le prochain qui jouera Wolverine !
    Oui, car je ne pense qu’ils vont arrêter les X-Men. Il y a encore de quoi faire.

    Tous les acteurs sont corrects.
    Ian McShane joue le père. Sasha Lane joue la nouvelle personne féminine de l’équipe.

    Pour ce qui est de Milla Jovovich, même quand elle joue ses pires rôles, elle arrive toujours à assurer. Elle a un tel charisme qu’elle n’a pas besoin d’en faire des tonnes pour briller. C’est assez naturel chez elle.

    On retrouve Daniel Dae Kim ici, acteur surtout connu pour ses séries , surtout «Lost», que certains ont suivi dans Hawaii Five-O, dans lequel il rejoint l’acteur qui jouait Hurley dans Lost, justement. Pas forcément convaincu par son personnage ici, mais ça fait plaisir de le revoir.

    Un bon divertissement.
    J’ai eu ce que je voulais, dans les grandes lignes.
    Chouette histoire, très bon rythme, un super-héros qui combat sur fond de musique Rock.
    Oui, Hellboy est un film d’horreur avec des Super-Héros. Certes, il y a aussi du fantastique et c’est bien sympa, malgré les grandes exagérations que je pardonnerai encore une fois.

  • Einfach nur schlecht

    Am 18. Februar 2023 von Marcus geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Unglaublich schlechte Verfilmungen. Zudem kommt der Film billig rüber. Aber das Schlimmste ist die Musik, dermassen unpassend und stupide.

  • Ekel-Version

    Am 30. April 2020 von Hobbit geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Guillermo del Toro war es nicht vergönnt, von seiner Version des Hellboy einen dritten Teil zum machen. Es springe wohl zuwenig Gewinn ab. Es ist mir absolut ein totales Rätsel, wie man denken kann, mit einer Splader-Version dieses Manko abwenden zu können. Ein Del Toro-Version hätte aber ganz sicher mehr eingebracht als diese Ekel-Version.

  • hell yes!

    Am 12. April 2020 von K.Rähe geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    der film spaltet das publikum... und im film werden köpfe gespalten. jawohl, willkommen bei der "splatter-version" von hellboy. die anderen beiden filme sind ganz zauberhaft, ich mag sie. doch dieser hier ist teuflisch derb, mag ich auch.

  • Hellboy

    Am 19. November 2019 von Clad geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    J ai préféré le 1er.. mais celui la est sympa aussi.. plus violent et plus gore en revanche..

  • Ein neuer Kult-Film...

    Am 21. August 2019 von Wendigo geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Es scheint, der Film spaltet das Publikum: entweder mag man den neuen Hellboy, oder man mag ihn nicht.

    Meine Meinung: Die visuelle Umsetzung fand ich sehr gelungen, auch die Tricks.
    Noch wesentlicher aber ist die Geschichte. Und hier muss ich gestehen, dass ich mich in Mignolas Hellboy- und B.U.A.P.-Kosmos bestens auskenne. Somit gab es nichts, das für mich nicht nachvollziehbar war, was den Inhalt anbelangte. Was für den einen möglicherweise als holpriger Erzählstil rüberkommt, ist teilweise 1:1 aus den Comics übernommen worden. Anderes wurde geändert, und auch das ist okay. Bruttenholm ist weniger der sensible Vatertyp, aber es soll ja auch nicht alles Alte aufgewärmt werden wie bei der neuen Star-Wars-Trilogie...

    Auch wenn die Dialoge das eine oder andere Mal etwas aufgesetzt wirken, fand ich die Mischung zwischen Ernst und Komik mehrheitlich gelungen. Und dass es hier deutlich blutiger zur Sache geht als bei den Vorgängern, ist für einen alten Horror-Fan wie mich das Tüpfelchen auf dem "i"...

    Ich liebe Guillermo del Toros erste beiden Hellboy-Filme. Aber Neil Marshall muss sich für seine Version ganz sicher nicht schämen, im Gegenteil. Hier wurde eine neue, an die Comics "Ruf der Finsternis", "Die wilde Jagd" und "Der Sturm" angelehnte Interpretation abgeliefert, die dem Geist der Vorlage zu 90 % gerecht wird. Sogar die rüde geschmähte Milla Jovovich passt gut als Oberhexe, die anderen Darsteller wurden meiner Meinung nach ebenfalls perfekt gecastet.

    Der überdurchschnittliche Verriss ist schlicht ein Hype, jenseits aller objektiven Kriterien. Man muss den Film nicht mögen, aber was teilweise handwerklich und inhaltlich kritisiert wird, ist schlicht unfair. Mir hat der Film gut gefallen, und die B.U.A.P. birgt noch so viel an Potenzial, dass ich mich über weitere Fortsetzungen freuen würde.

    Es gibt übrigens Filme, deren Potenzial bei der ersten Sichtung völlig verkannt wird und die weder kommerziell den gewünschten Erfolg noch das Kritiker-Echo erhalten, das sie verdienen. Später werden daraus Kult-Filme mit einer treuen Fan-Gemeinde. Call of Darkness hat echt das Zeug dazu. Kaufen - anschauen - selber urteilen!

    P.S. Der Schluss von Hellboy 3 deutet auf ein neues Team-Mitglied der B.U.A.P. hin, nicht auf einen Gegner...

  • na ja, zwar unterhaltsam aber auch sehr anspruchslos und kitschig

    Am 06. August 2019 von GameMoviePortal geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Akustisch und optisch ist der Fantasy-Actionfilm sehr gut produziert, auch wenn viele CGI-Effekte, wie so üblich, ziemlich kitschig und nach Computereffekt oder Filmkulisse (Green Screen) aussehen.

    Was mich auch etwas gestört hat, ist zum Teil die Filmmusik von Benjamin Wallfisch. Meistens überzeugt und generiert die Musik zwar entsprechende Atmosphäre, aber oft wirkt sie für mich fehl am Platz (d.h. nicht zum Genre passend). Die gewählte Rock-Musik fand ich ebenso unpassend und trashig, statt stimmungsvoll oder spannend.

    Die Handlung ist prinzipiell einfach erklärt: das Gute bekämpft das Böse. Allerdings wird die Geschichte mit vielen kleinen Nebeninformationen gefüllt, welche die Transparenz und den roten Faden stören. Es gibt zu viele Figuren, die gar nicht nötig gewesen wären. Weniger wäre mehr gewesen!

    Auch Punkto Humor und Anspruch überzeugt HELLBOY - CALL OF DARKNESS für mich nicht. Viele Dialoge oder Szenen sind lachhaft, albern oder unnötig vulgär, statt amüsant oder ernstzunehmend.

    Alles ist für mich ein Tick zu fantasievoll, im Vergleich zu anderen Fantasy-Blockbustern wie z.B. HERR DER RINGE, HARRY POTTER oder CONSTANTINE.

    Ausserdem mangelt es an Tiefgang/Charaktertiefe und Sympathie. Weder Hellboy noch die Hexe oder Professor Broom sind mir ans Herz gewachsen.

    Interessant fand ich am Schluss dafür den Cliffhanger mit dem Verweis auf eine mögliche Fortsetzung mit einem neuen (vielleicht ehrenwürdigen) Gegner namens Abe Sapien. Ich bleibe gespannt, ob eine Fortsetzung kommt.

    Alles in allem ist HELLBOY zwar unterhaltsam, aber weder anspruchsvoll noch erinnerungswürdig. Ich täte den Film kein zweites Mal schauen geschweige kaufen.

  • hellboy

    Am 23. Juli 2019 von Rafi geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Le nouveau hellboy est nul. Je suis pas mauvais publique j'apprécie tout les films mais là j'ai pas pu adhérer.

    Qu'il soit violent ok je comprends il est moins grand publique que les deux premiers, le ton vire au film d'horreur.

    Le film est mauvais à cause du fait que les créatures ne sont pas assez diversifiée, que les personnages sont pas bien écris. 100x dommage vraiment, surtout que j'apprécie le réalisateur

  • Hellboy 3

    Am 11. Juli 2019 von Manu geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Je n'ai aimé aucun des 3.... même pas un petit peu...

Alle Bewertungen anzeigen

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.de kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.