vergriffen

Intimate Enemies - Der Feind in den eigenen Reihen (2007) (2 Blu-rays)

Deutsch · Blu-ray

Versionen vergleichen

Beschreibung

Mehr lesen

Algerien, 1959: Seit fünf Jahren kämpfen Truppen der französischen Kolonialmacht gegen die FLN-Rebellen. Der junge, idealistische Leutnant Terrien übernimmt das Kommando über eine französische Kompanie im algerischen Unabhängigkeitskrieg. Dort trifft er auf Dougnac, einen durch den erbarmungslosen Kampf desillusionierten Sergeant. Die Differenzen der beiden Männer und die grausame Realität des Krieges stellen die moralischen Werte der beiden auf eine harte Probe. Je länger Terriens Kommando dauert, desto schwieriger wird es für ihn, angesichts der allgegenwärtigen Grausamkeiten seine moralische Position zu halten.

Algerien, 1959: Der blutige Unabhängigkeitskrieg der rebellischen FLN gegen die Franzosen, die das Land seit 150 Jahren besetzt halten, läuft mit voller Härte. Der junge, von Idealismus geprägte Lieutenant Terrien hat sich freiwillig gemeldet, um an der Front das Kommando über einen Aussenposten zu übernehmen. Dort trifft er auf den erfahrenen, aber völlig desillusionierten Sergeant Dougnac. Anfangs entsetzt von den Foltermethoden und inoffiziellen Exekutionskommandos seiner Einheit, wird Terrien immer mehr vom Zeugen zum Täter in einem unmenschlichen Krieg...

- Info: Bonus auf zusätzlicher DVD.

Produktdetails

Regisseur Florent Emilio Siri
Schauspieler Albert Dupontel, Benoît Magimel, Aurélien Recoing
 
Genre Drama
Historienfilm
Kriegsfilm
Inhalt 2 Blu-rays
FSK / Altersfreigabe ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 25.07.2008
Ton Deutsch (DTS HD Master Audio 5.1), Französisch (DTS HD Master Audio 5.1)
Untertitel Deutsch
Extras Making of, Audiokommentar des Regisseurs, Storyboards
Laufzeit 111 Minuten
Bildformat 16/9, 2.35:1
Produktionsjahr 2007
Originaltitel L'ennemi intime
Ländercode B
 

Cast & Crew

Kundenrezensionen

  • intimate enemies

    Am 17. August 2009 von maxi geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    wirklich gar nid mal so schlecht. cooli bilder und öper es guets gfecht. suscht echli tüüfgang und zum teil doch sehr brutal. mal was erfrischend adners und nid imemr de ami-schrott.

  • Der Tod trägt das Gesicht eines Menschen

    Am 09. August 2008 von Herzfresser geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Enthält teilweise sehr stimmige Szenen, welche das Leid, den Hass und die Sinnlosigkeit des Konfliktes sinnbildlich und packend veranschaulichen und definitiv in Erinnerung bleiben. Insgesamt pendelt der Film allerdings etwas unbefriedigend zwischen krachenden Actionszenen (die übrigens wirklich von überragender Qualität sind) und tiefgründiger Charakterstudie hin und her.

    In erster Linie wissen die letzten 30 min zu überzeugen, in welchen der Hauptcharakter vom Krieg verformt und gezeichnet wird. Der Rest des Filmes enthält ebenfalls einige nachdenklich stimmende Szenen, ist insgesamt aber zu zurückhaltend umgesetzt worden, und wirkt teilweise gar episodenhaft. Meiner Meinung nach lässt der Film den Mut missen, die Charakterveränderungen ins Zentrum zu rücken und die grossangelegten Actionszenen zur Nebensächlichkeit werden zu lassen.

    Hierbei wäre als Kompromisslösung eine Mischung aus den ersten zwei Dritteln und dem Finale des Filmes empfehlenswert gewesen. Nichts desto trotz schon nur angesichts der Tatsache, dass Frankreich erst im Jahre 1999 den Algerienkrieg auch als solchen anerkannt hat, ein in seiner Aussage wichtiger Film.

  • absolute spitzenklasse!!

    Am 24. Juli 2008 von capaulo geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    sehr gute darsteller, bis in die kleinste rolle. wunderbare kameraführung und herrliche kulisse machen diesen genialen film absolut sehenswert. gehöre schon zu der gruppe über 30 jähriger und habe schon einige gute kriegsfilme gesehen. dieser gehört ganz sicher dazu.

  • L'ennemi intime

    Am 22. Juni 2008 von Daniel geschrieben.
    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Pas de grands discours ou d'histoire grandiloquente dans ce film qui marque avant tout par sa narration froide. Personne n'a les mains propres dans ce bout de territoire perdu au fin fond de l'Algérie, où une troupe réduite de l'armée française, trop loin de chez elle, se bat dans une guerre cruelle qui s'enlise.

    L'ennemi intime, au titre si évocateur, met surtout en exergue la déchirure qui s'opère dans un pays dont le peuple se divise entre ceux qui soutiennent la France, ceux qui la combattent et ceux qui subissent la violence des deux premiers.

    Albert Dupontel et Benoît Magimel, se partageant les deux rôles principaux, remplissent avec brio leurs rôles de militaires peu à peu rattrapés par le doute et étouffés par les remords.

    Amateurs de films de guerre crus et sans artifices, ce film est pour vous. Amateurs de films d'action, de héros manichéens et de scène héroïques s'abstenir.

Schreibe eine Rezension

Top oder Flop? Schreibe deine eigene Rezension.

Für Mitteilungen an CeDe.de kannst du das Kontaktformular benutzen.

Die mit * markierten Eingabefelder müssen zwingend ausgefüllt werden.

Mit dem Absenden dieses Formulars erklärst du dich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden.